& Duaku
te N
otf
älle
jetzt Unterstützer werden

Dringende Coronahilfe

Projektinformationen
Projekt Coronahilfe
Schwerpunkt Medizinische Versorgung
Was Coronahilfe
Wo Indien und Nepal
Ziel Unterstützung mit Medikamenten, Desinfektion, Masken und Handschuhen
Mindestbedarf 5.000€
Basisinformationen

Coronahilfe

Die beispiellose COVID-19 Pandemie mit ihren Lockdowns führt zu erheblichen Einschränkungen im normalen Leben. Dies hat große Auswirkungen auf die Gesellschaft, die Wirtschaft und die Gesundheit der gesamten Bevölkerung. Corona verbreitet sich weiterhin rasant auf der ganzen Welt und infizierte bisher mehr als 55 Millionen Menschen mit mehr als 1,3 Million Opfern. Die Auswirkungen des Virus trifft vor allem die armen Menschen besonders hart.
Indien ist mit mehr als 9 Millionen Coronainfizierten, nach den USA, das am stärksten betroffene Land.
Es werden nun auch immer mehr bestätigte Fälle in großen Staaten wie Karnataka, Maharashtra, Tamil Nadu, Ladakh und Delhi gemeldet, wo sich auch einige der größeren tibetischen Siedlungen befinden. Angesichts des Mangels an Beschäftigten im Gesundheitswesen und der erforderlichen Infrastruktur in staatlichen und privaten Krankenhäusern in diesen Staaten sind die Krankenhäuser und Kliniken des Gesundheitsministeriums (DOH) zu den Einsatzkräften an vorderster Front in den tibetischen Siedlungen geworden.
Ein großer Teil der Menschen, die derzeit in den tibetischen Siedlungen leben, sind ältere Menschen, die wiederum einem höheren Risiko für schwere Verläufe ausgesetzt sind und besonders geschützt werden müssen.
Daher bemüht sich die DOH um einen Zuschuss, um die folgende vorbeugende und medizinische Nothilfe von COVID-19 für die tibetischen Flüchtlinge in Indien aufrechtzuerhalten. Das oberste Ziel des Projekts ist es, die Übertragung, Morbidität und Mortalität aufgrund von COVID-19 zu reduzieren.
Es soll persönliche Schutzkleidung, wie Handschuhe und Masken, sowie ausreichend Desinfektionsmittel angeschafft werden.
Weiter wird Geld benötigt um, die sich in Quarantäne befindenden Tibeter, mit Nahrungsmitteln und ausreichend Wasser zu versorgen.
Durch den Zugang zu sicherem Wasser und sanitären Einrichtungen, die die Gesundheit verbessern und die Ausbreitung von Infektionskrankheiten verhindern, wird der neue Wassertank den Bewohnern helfen, ein gesundes Leben zu führen.

Wir würden uns freuen, das DOH mit 5000€ zu unterstützen.
Dafür brauchen wir Ihre Hilfe. Jeder Euro zählt.
Vielen Dank!

Spe
nd
enb
ox

Spendenstichwort

Dringende Coronahilfe

jetzt Unterstützer werden
Spendenkonto

Hamburger Sparkasse
Deutsche Tibethilfe e. V.
IBAN DE62 2005 0550 1226 1200 44
BIC HASPDEHHXXX

Münchner Bank EG
Deutsche Tibethilfe e. V.
IBAN DE20 7019 0000 0000 0771 00
BIC GENODEF1MO1

Spendenbescheinigung

Möchten Sie eine Spendenbestätigung erhalten, geben Sie bitte in Ihrer Überweisung Ihre Adresse an.
Sollten Sie schon gespendet und die Angabe versäumt haben, übermitteln Sie uns bitte Ihre Adresse. Dann senden wir Ihnen umgehend die Spendenbestätigung zu.

Schnell & einfach per e-Mail an

info@deutschetibethilfe.de

ganz persönlich & direkt telefonisch

Telefon +49 40 46093679

oder schwarz auf weiß per Fax

Fax +49 40 46093781

Mit Ihrem Besuch auf www.deutschetibethilfe.de stimmen Sie der Verwendung von notwendigen Cookies zur Verbesserung unserer Services zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ja, ich stimme zu